FMS unter XP

Im Jahr 1998 haben die Brüder Michael und Roman Möller den heroischen Entschluss gefasst, einen kostenlosen Flugsimulator selbst zu programmieren. Ein technisches Feature sollte sein, den eigenen Fernsteuersender als Bedieninstrument nutzen zu können.

Da ich kurz vorher mit Jesper Hansen Kontakt hatte, der für ein ähnliches Projekt die Idee entwickelte, den Signalzug, der aus dem Sender kommt in den Parallelport einzuspeisen und per Programm abzutasten, machte ich Michael den selben Vorschlag für FMS.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat Michael die Probleme in den Griff bekommen und ich schrieb kurz eine kleine Gebrauchsanweisung für den Anschluss der Robbe Terra Top an den Parallelport. In kurzer Folge kamen noch drei, vier weitere Sendertypen dazu, die ich zufällig in die Finger bekam. Mittlerweile umfasst das Handbuch von FMS, dank Mitarbeit vieler Anwender, Anschlusspläne für unterschiedlichste Sender.

Finden kann man das Handbuch für FMS online, wenn man dem Link auf die FMS-Seiten folgt und dort dann “Manual” (oder auf “Handbuch”, wenn man auf der deutschen Seite gelandet ist) clickt. FMS ist mittlerweile in ungefähr 200 Sprachen (naja, 6 immerhin ;-)) übersetzt worden, was auch für das Handbuch gilt.


Das nächste große Problem bei der Anschaltung des eigenen Fernsteuersenders an den heimischen Rechner erhob sich, als es darum ging, FMS unter den NT-Derivaten von Microsofts Betriebssystemen zu betreiben. Hier gibt es keinen direkten Hardwarezugriff aus einem Anwenderprogramm heraus, der Parallel- oder Seriellport kann also nicht wie gehabt abgefragt werden. Das ist Treibern vorbehalten, und die Entwicklung von Treibern für NT (oder Win 2000 oder XP, was das angeht) ist nicht trivial.

Deshalb erscheint die Idee von Tsutomu Seki genial, statt Parallel- oder Seriellport einfach den Mikrofoneingang der Soundkarte als Eingang für die Sendersignale zu verwenden und den zugehörigen Treiber so auszulegen, dass sich der Fernsteuersender wie ein Joystick verhält.
Damit wird der eigene Fernsteuersender auch unter Win 2000 (und eingeschränkt unter Win XP) zum Eingabeinstrument für FMS, der ebenfalls per Joystick gesteuert werden kann (und verglichen mit anderen Lösungen, die ebenfalls den Joystick-Ansatz gewählt haben, kommt Tsutomu Seki ohne zusätzliche Hardware aus).

Tsutomu hat sein Kind SmartPropo genannt und auf seiner Seite zum kostenlosen download bereit gestellt.

Als Besitzer der betagten Terra Top habe ich natürlich per Trial und Error sofort herausgefunden, dass der FutabaPPM-Treiber von SmartPropo die richtige Version für den Anschluss der Terra Top ist.


Wer sich auf meinen Seiten schon ein bisschen umgesehen hat, weiß sicher, dass Murphy normaler Weise keinen guten Draht zu mir hat, denn nach Murphy geht ja immer alles schief, was schief gehen kann, und zwar immer auf die schlimmste Art und Weise, und meine Projekte funktionieren normaler Weise einfach nur (zumindest die, die ich auf meiner Homepage beschreibe ;-))

Diesmal hat er mich aber doch erwischt, denn der von Tsutomu auf seiner Manual-Seite beschriebene Effekt trat bei mir unter XP Home auf. Der Fehler
"An exception (C0000005) occured during DllEntryPoint or DllMain in module: ...pfad...\winmm.dll"
wurde mir direkt beim ersten Start von FMS gemeldet, nachdem ich die DLL von Tsutomu in das FMS-Verzeichnis eingespielt hatte.

Zum Glück ist die passende Fehlerbehebung ebenfalls gleich auf der Manual-Seite von Tsutomu beschrieben:

    Einfach im Gerätemanager von XP das Device “Unimodem Halbduplex Audiogerät” löschen (deaktivieren reicht nicht aus) und FMS erneut starten. Jetzt wird FMS normal geladen und man kann sich anhand der Beschreibung von Tsutomu an die Einstellung der Parameter für die Soundkarte und für FMS machen.

    Mich hat natürlich interessiert, welche Auswirkungen dieses Löschen auf den Rest des Rechners hat, also habe ich ausprobiert, wie sich z.B. die FAX-Software mit gelöschtem Device verhält. Keine Probleme, DIESER Treiber wird zum Faxen offenbar nicht benötigt. Sonstige Modem-Aktivitäten konnte ich nicht testen, aber die Tatsache, dass dieses Device nach dem nächsten Neustart von Windows sowieso wieder per Plug&Play erkannt und eingerichtet wird, macht die Sache unkompliziert.


Als Verbindung zwischen Fernsteuersender und Soundkarte schlägt Tsutomu eine Kombination aus Kabel, passenden Steckern und einem Potentiometer zur Pegelangleichung vor.

Ich habe dafür das schon für die Parallelport-Version gebaute Z-Dioden-Kabel verwendet, das mir den “Abgleich” des Potis erspart, indem es jedes Eingangssignal vom Sender größer als 5V auf für die Soundkarte unschädliche Werte (max. 4,7V) begrenzt.


Aktualisierung

Im FMS-Forum wurden Probleme beim Anschluss der Fernsteuerung via SmartPropo diskutiert, die seit Erscheinen der Version FMS Alpha 8.5 auftraten. Es wurden nur noch 2 Kanäle erkannt.

Michael hat das Problem analysiert und konnte dank der Verfügbarkeit der Sourcen von SmartPropo den Fehler beheben.

Die aktualisierte Version von SmartPropo ist allerdings nicht auf der Seite von Tsutomu zu finden, sondern nur bei Michael Möller. Der Link stammt aus dem FMS-Forum: SmartPropo modified (der Link ist leider ungültig, die Seiten von Michael sind down).

Diese geänderte Version von SmartPropo funktioniert auch mit älteren Versionen von FMS, wie ein Forum-Teilnehmer schon überprüft hat.

Danke für den Hinweis Andi!


Nachtrag

Shaul Eizikovich hat eine Homepage für den neuen SmartPropoPlus eingerichtet, auf der er sehr ausführlich die Installation des Treibers beschreibt. Eine Troubleshooting-Abteilung ist ebenfalls vorhanden.

Die Original-Seite von Tsutomu Seki ist übrigens mittlerweile nicht mehr erreichbar.


 

 

Über eine Suchmaschine hier gelandet? Dann bitte mit Click Navigations Schaltflächen anzeigen

[Home] [Modelle] [Eisenbahn TT] [Was ist neu ?] [Elektronik] [Kontakt] [Links] [Tipps+Tricks]