...und die von Kai

Nikko MonstertruckMonstertruck von Nikko (Juni 1996)

Das ist Kai´s erstes großes Fernsteuerauto.

Bedingung für den Kauf war 7,2 Volt-Betrieb mit Standard 6-Zellen-Akkus und “Outdoor”-Fähigkeit, also große Räder, Kraft und all das... ;-)

Nach heftigem Einsatz gab der Lenkservo auf und das gute Stück hatte erst mal Pause. Die Reanimierung erfolgte sehr viel später.
 


Tamiya Fighter BuggyFighter Buggy von Tamiya (September 1999)

Zuerst aufgebaut wie im Kasten beschrieben. Lediglich den Kugellagersatz habe ich meinem Filius gleich noch dazu spendiert.

Den ersten Satz Reifen hat er recht schnell platt gefahren. Über die Newsgroup de.rec.modelle.misc hat jemand einen Jeep mit Zweigang-Automatik von Mattel gesucht.

Mhmm ... ich hatte so ein Teil, bin damit kaum noch gefahren und der gute Mann wollte es wirklich haben. Nach Rücksprache mit Kai wurde der Handel perfekt gemacht. Von dem Geld für den Jeep durfte sich Kai einen Tuningmotor und einen neuen Satz Street Paw Räder für den Buggy kaufen. Das sieht für die Straße jetzt richtig cool aus, oder ?

Der Tuningmotor macht auch einiges her, ich vermute aber, durch preiswerte Akkus und den ebenfalls nicht soo teueren Fahrtregler bringt er nicht das an zusätzlichem Speed, was er könnte. Kai ging nach einigen Akkuladungen sogar soweit, dass er den Originalmotor wieder einbauen wollte. Der Rennmotor macht die Akkus einfach zu schnell leer. Das konnte ich ihm aber wieder ausreden ;-)


Tamiya Blazing StarBlazing Star von Tamiya (Juni 2000)

Auch bei diesem Fahrzeug habe ich gleich den Tuningsatz Kugellager dazugelegt, denn von meinem Boxster wusste ich, wie dröge es ist, die schon leicht eingesudelten Plastiklager auszubauen wenn man nachträglich die Kugellager an den unmöglichsten Stellen nachrüsten will.

Dieses Wundergerät hat Allradantrieb und im Gegensatz zum Fighter Buggy ölgefüllte Stoßdämpfer. Der Unterschied ist gravierend. Wo der Fighter Buggy rumhopst, bügelt der Blazing Star alles glatt. Fantastisch !


Graupner CarinaCarina von Graupner (~1970 gebaut, 1996 für Kai komplett überholt)

Mit diesem Boot habe ich meine ersten Erfahrungen mit motorisierten und ferngesteuerten Modellen gemacht. Ganz zu Anfang habe ich Motorpotentiometer aus Stereoanlagen mit einer Bausatz-Fernsteuerung zu einer Rudermaschine verschaltet, mittlerweile tut darin eine “echte” Fernsteuerung ihren Dienst.

Zuletzt ist Sound dazugekommen, zwei Module aus dem Conrad-Programm (Dreiklangfanfare und Nebelhorn, beides als SMD-Bausatz, angesteuert mit dem ebenfalls dort im Programm befindlichen SMD-Zweikanalschalter ). Das Getute reißt einen (bedingt durch die kleinen Lautsprecher) nicht gerade vom Hocker, aber man kann immerhin die beiden Klänge unterscheiden :-)


 

Über eine Suchmaschine hier gelandet? Dann bitte mit Click Navigations Schaltflächen anzeigen

[Home] [Modelle] [Eisenbahn TT] [Was ist neu ?] [Elektronik] [Kontakt] [Links] [Tipps+Tricks]