MPW80

Auf der Suche nach einem kleinen, feinen, gut transportablen Tablet das normale Windows-Programme abarbeitet und noch dazu preiswert sein soll, bin ich nach einiger Recherche auf den MPW80 von mpmaneurope gestoßen und habe mir das Teilchen bei notebooksbilliger.de bestellt. Eine gleich mitbestellte microSD Karte wurde sofort eingesetzt, da der fest eingebaute Flash-Speicher mit 16 GB doch recht dürftig ausfällt.

Die Lieferung erfolgte relativ schnell, nach dem Einrichten ist aber aufgefallen, dass in der linken unteren Bildecke ein dunkler Fleck zu sehen ist, der den ansonsten guten Gesamteindruck erheblich stört. Da das Gerät nicht als 2. Wahl angeboten war, wurde es nach Rücksprache mit dem Lieferanten zurück gesandt. Ein direkter Austausch wurde leider nicht angeboten, das Gerät muss vom Händler an den Hersteller eingesandt werden, es ist mit einer Bearbeitungszeit von 4 Wochen zu rechnen.

7 Wochen später hat notebooksbilliger auf wiederholte Nachfrage dann doch ein Ersatzgerät geschickt, nachdem der Hersteller bisher wohl noch nicht reagiert hatte.
Vielen Dank an dieser Stelle an das Team bei notebooksbilliger für die kulante Regelung!

Der MPW80 wird mit installiertem Win 8.1 ausgeliefert, das beim ersten Gerät auch sofort problemlos lief. Das angebotene Update auf Win 10 konnte abgelehnt werden.

In der Zwischenzeit hatte Microsoft Win 10 offiziell freigegeben, beim zweiten Gerät wurde deshalb Win 10 automatisch mit den ersten Sicherheitsupdates zusammen herunter geladen und nach dem obligatorischen Reboot startete sofort und nicht abbrechbar das Update auf Win 10.
Herzlichen Dank dafür an Microsoft :-(

Da das Gerät weiterhin mit Win 8.1 betrieben werden soll, wird die angebotene Option „restore previous operating system“ aufgerufen.

Der Prozess startet, das Tablet führt mehrere Reboots aus. Nach mehreren Runden stellt sich allerdings auch beim euphorischsten Anwender die Erkenntnis ein, dass sich an der Reihenfolge der Bildschirminhalte nicht wirklich etwas ändert. Immer wieder nur schwarzer Schirm, mpman-Logo, zweimal kurzes Aufblitzen eines oder zweier Fensterrahmen (zu kurz um die Caption lesen zu können), Meldung „Es wird versucht, das Betriebssystem zu restaurieren“, sofort danach Meldung „Das letzte Betriebssystem wird wieder hergestellt“, dann wieder von vorne -> endless boot loop :-(

Im Netz ist auf Deutsch oder Englisch nicht viel über den MPW80 zu finden, es gibt ein paar französischsprachige Foren, wo ähnliche Probleme von anderen Geräten von mpmaneurope besprochen werden. Die Homepage des Herstellers gibt leider auch nicht viel her, lediglich eine Seite mit der Möglichkeit eine Supportanfrage einzugeben. Zwei solcher Supportanfragen über diese Seite wurden bisher nicht beantwortet.

Die Tipps zu anderen Geräten des Herstellers (meist verschiedene MP3-Player oder Android Tablets), die sich in endless boot loops gefangen haben, fruchten beim MPW80 nicht.

Eigene Versuche, mit den drei am Gerät vorhandenen Tasten (Power, Laut, Leise) führten ebenfalls nur zu kurz aufblitzenden Meldungen „entering DnX mode“ - „waiting for fastboot command“, was auf eine gewisse Verwandschaft des Tablets zu seinen beim Hersteller ebenfalls angebotenen Android-Versionen schließen lässt, allerdings wartet das Tablet nicht wirklich auf Kommandos von Fastboot und es wird auch nicht als Device am Rechner erkannt, wenn man eine USB-Verbindung zwischen MPW80 und Rechner herstellt.

Für Neugierige: Zu der Fastboot-Meldung kommt man, wenn man am ausgeschalteten Gerät zuerst beide Lautstärketasten festhält und dann das Gerät einschaltet (+ und – weiterhin gedrückt halten).

Mehrere (viele!) Versuche, bootfähige µSD Karten und Memorysticks mit Windows-Images (ISO)  über Tasten-Voodoo zur Zusammenarbeit zu bewegen, scheitern.

Auch der Versuch, einen weiteren Freiheitsgrad in Sachen Bedienung des Tablets durch Ab- und Anstöpseln des Netzteils während eine oder mehrere der Tasten gedrückt sind, zu gewinnen (so gelesen in einem der französischen Foren im Zusammenhang mit einem MP3-Player), bleibt erfolglos.

Soweit gediehen bin ich schon fast am Aufgeben, da kommt noch die Idee auf, mal eine USB-Tastatur mittels OTG-Adapter (Micro-USB Stecker auf USB-A Buchse) am MPW80 anzuschließen und die üblichen verdächtigen Tasten für BIOS und Bootdevice durch zu probieren.

Bingo!
Tatsächlich lässt sich der MPW80 mit der F2-Taste ins BIOS starten und man findet sich erstaunt in einem richtig erwachsenen EFI-BIOS wieder. Wir lassen die verführerisch umfangreiche Auswahl an Optionen unangetastet und schalten nur Quick Boot ab und den Debug Screen ein. Schnell noch die Bootreihenfolge korrekt eingestellt und schon kann der nächste Versuch mit bootfähigem Memorystick erfolgen.

    ACHTUNG
    Die Option “Factory” im BIOS nicht aktivieren! Hierdurch gerät das Tablet in eine Endlosschleife, die sich nicht mehr beenden lässt. Man kommt danach nicht mehr mit F2 ins BIOS.

Ein paar Versuche später ist klar, dass es ein Win 8.1 Home 32 bit Boot Image sein muss, 64 bit-Versionen lassen sich nicht installieren, obwohl der verbaute ATOM Prozessor eine 64 bit Version ist. Außerdem muss der verwendete USB-Stick GPT-Formatiert sein (für UEFI Boot, kein MBR!). Das leistet komfortabel das Tool „Rufus“.

Der Bootdevice Auswahldialog wird übrigens mit der F12 Taste aktiviert, was leider nirgends angegeben ist.

Um gleichzeitig sowohl die USB-Tastatur als auch das für die Neuinstallation notwendige USB-Laufwerk (Memorystick) an den MPW80 anschließen zu können, wird ein USB-Mehrport-Hub benötigt. Um sich die Bedienung beim Einrichten zu vereinfachen wird hier auch gleich noch eine USB-Maus angeschlossen.

Die Hoffnung, dass der MPW80 durch den fremdversorgten USB-Hub - er hat ein eigenes Netzteil - mit Strom versorgt wird, hat sich nicht erfüllt. Windows meldete sich nach einigen Stunden Probieren und Testen plötzlich mit „Akku schwach“ und wenige Sekunden später, noch mitten während der Aktualisierung der Treiber, fährt der Rechner herunter.

Das mitgelieferte Ladegerät muss jetzt mehrere Minuten angeschlossen sein, bevor sich das Tablet wieder einschalten lässt. Die Fortsetzung der Installationsversuche musste warten, bis der Akku wieder ausreichend aufgeladen war, denn alles - auch das Laden - läuft über den einzigen vorhandenen Micro-USB-Anschluss.

    Hinweis:
    Inzwischen gibt es OTG-Adapter mit zusätzlichem Stromversorgungsanschluss. Leider wird über diesen zusätzlichen Stecker das Tablet nicht mit Strom versorgt, wie man annehmen könnte (ausführliche Informationen dazu findet man auf der Seite von adaptare.de). Der zusätzliche Strom kommt nur den angeschlossenen Geräten (Tastatur, Maus, USB-Stick) zugute. Da wir in weiser Voraussicht einen USB-Hub mit eigener Versorgung benutzt haben, können wir diese Investition also sparen.

Die Installation von Win 8.1 von einem bei Microsoft offiziell ladbaren ISO-Image klappt prima, doch die Aktivierung macht Probleme.
Die Idee, dass der im BIOS des MPW80 hinterlegte Activation Key automatisch zur Aktivierung führt, erweist sich als falsch.

Da der Key nirgends auf den beigefügten Unterlagen oder der Verpackung angegeben ist, muss ein Tool herhalten, den Key auszulesen. Das klappt, aber der Key wird vom Windows Installer nicht akzeptiert.

Win 8.1 wurde trotzdem mit dem auf den Seiten von Microsoft angebotenen generischen Key fertig eingerichtet und die Hardware wurde mit Treibern versehen.

Hier erwies es sich als ausgesprochen hilfreich, dass auf der bei der Erstinstallation bereits eingebauten MicroSD Card ein Ordner „Drivers“ angelegt wurde, wahrscheinlich automatisch bei dem Upgrade auf Win 10, der vorsorglich auf einem Memorystick gesichert wurde. Die Treiber automatisch im Internet suchen zu lassen ist nicht ohne Weiteres möglich, da der WLAN-Adapter ohne passenden Treiber ebenfalls nicht arbeitet. Getestet habe ich das. Nach manueller Installation des WLAN-Treibers wurde die automatische Installation neuer Treiber gestartet, aber gleich die Suche nach dem nächsten Treiber dauerte mehrere Minuten und ich habe den Prozess vorzeitig abgebrochen - unzumutbar lange Laufzeit. Die manuelle Installation ist zwar etwas mühselig, da gefühlt 20 und mehr unbekannte Geräte vorhanden sind, dafür werden die Treiber vom Memorystick in nullkommanix installiert.

Auf der beiliegenden Mini-CD sind die Treiber leider nicht vorhanden, hier findet man nur die Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen sowie einen älteren PDF Reader. Hat man den Drivers-Ordner also nicht in weiser Voraussicht gerettet, müssen die Treiber mühsam an Hand der GUIDs - der Geräte-Manager von Windows ist hier dein Freund - im Netz zusammen gesucht werden.

Im Zuge der Treibereinstallation hat sich gezeigt, dass viele Devices des MPW80 über I²C-Bus angesteuert werden. Dazu gehört auch der MicroSD-Kartenslot. Somit erklärt sich, dass eine bootfähig eingerichtete MicroSD Card nicht über F12 als Bootdevice auswählbar ist. Das BIOS kann die I²C-Devices offensichtlich nicht ansprechen.

Ein Anruf bei der Microsoft Hotline (über die Nummer zur Telefonaktivierung erreicht man durch konsequente Falscheingaben, dass sich schließlich ein Mitarbeiter meldet) ergibt, dass der vorhandene, im BIOS abgelegte Key für eine „Win 8.1 with Bing“ Version gültig ist und dass für diese Art von System bei Microsoft keine Unterstützung und auch kein ISO-Image zu erhalten ist.
Man wird freundlich aber bestimmt an den Hersteller verwiesen. Nicht gut...

“Win 8.1 with Bing” wird für “’n Appel und ’n Ei” an OEMs verkauft um günstige Windows-Tablets und -Netbooks auf den Markt bringen zu können. Der Nachteil ist fehlender Support Seitens Microsoft.

Wie die Kundennähe von mpmaneurope einzuschätzen ist, habe ich oben schon angedeutet, dennoch habe ich eine weitere Anfrage eingegeben -> keine Reaktion auf meine Anfrage nach einem Restore-Image. Bisher - die Hoffnung stirbt zuletzt...

Als letzte Idee wird erneut eine Win 10 Installation von einem von Microsoft offiziell geladenen ISO-Image durchgeführt, in der Annahme und Hoffnung, dass die bereits erfolgte Aktivierung über den MS-Server weiterhin gültig ist.

Bingo! Das Windows 10 wird - nach Installation aller Treiber - als aktiviert gemeldet.

Ok, das Tablet läuft wieder, wenn auch das erklärte Ziel der Aktion - Rückrüstung auf Win 8.1 - nicht erreicht wurde. Hier hat Microsoft offenbar noch Hausaufgaben zu erledigen, wenngleich ich nicht wirklich damit rechne, dass auf diesem Lowcost-Markt großartige Aktivitäten erfolgen werden (die ohnehin nicht beim betroffenen Kunden ankommen würden - siehe diesbezüglich meine Anmerkungen zur Kundennähe von mpmaneurope).


Resummé

Wir benötigen, um das durch normale Bedienung unbrauchbar gewordene Tablet wieder zu reanimieren:

  • OTG-Adapter (Micro-USB Stecker auf USB-A Buchse)
  • USB-Hub mit Netzteil
  • USB-Tastatur
  • USB-Maus
  • USB-Stick, bootfähig mit Win 8.1 ISO-Image (Achtung! Hierfür benötigt man einen neuen Aktivierungs-Key für Win 8.1) oder alternativ
  • USB-Stick, bootfähig mit Win 10 ISO-Image (Hier wird der im BIOS abgelegte Key akzeptiert, weil dieser durch das anfänglich erfolgte, automatische Upgrade auf Win 10 bereits bei Microsoft bekannt ist).
  • Die Anleitung auf dieser Seite ;-)
  • ZIP-Datei mit Treibern

Viel Erfolg!


Nachtrag
Im Spätherbst 2015 wird von Microsoft Windows 10 TH2 auf alle Windows 10 Geräte geladen.
Der MPW80 stellt sich auch hierbei wieder kapriziös an. Selbst wenn alle zusätzlich installierten Programme aus dem Flash verbannt werden, reicht der zur Verfügung stehende Platz nicht für das Update aus.

Hier funktioniert allerdings zum Glück das Rollback wie vorgesehen und das Gerät wird nicht wieder unbrauchbar gemacht.

Die Installation des TH2 klappt erst, wenn das ISO-Image auf einen Memorystick gezogen wird und von dort installiert wird. Die Temporärdateien werden dann auf dem Stick abgelegt, so dass der interne Speicher keinen Engpass mehr bildet.


 

Über eine Suchmaschine hier gelandet? Dann bitte mit Click Navigations Schaltflächen anzeigen

[Home] [Modelle] [Eisenbahn TT] [Was ist neu ?] [Elektronik] [Kontakt] [Links] [Tipps+Tricks]