Startseite
Erstes Hauptthema der Site
Bildergalerie und Stories
Nachbau eines Tricopters
Eigenkonstruktion eines Minatur-Quadrocopters
sNQ - Miniatur Quadrocopter mit Leiterplatten-Frame
xNQ - Miniatur-Quadrocopter mit XMega als Controller
Eigenkonstruktion eines Minatur-Hexacopters
xNH - Miniatur Hexacopter mit Leiterplatten-Frame
PET-Flasche in die Erdumlaufbahn bringen ... jedenfalls fast ;-)
Stirling-Motor Modell von Böhm-Stirling
Zweites Hauptthema der Site
Ladegeräte eben...
NC/NiMh-Lader mit ICS1702
Tipps zum Nachbau des NC2000
Bleigel-Lader und Überwinterer für Motorrad-Akkus
Programmer/Debugger für PIC 16F87x
Ideen zum Nachbau des Microchip ICD
Unterlagen zum Nachbau des Microchip ICD
Bilder meines Nachbaus des ICD und des Demo-Boards
Nachbau des Microchip ICD2
Einfache Schaltung für definiertes Entladen von NC-Akkus
Bilder des Video-Akku-Entladers
Elektronik für den Gameboy Advance
Beleuchtung mit weißen LEDs
Programmieradapter für Gameboy-Carts
Speichererweiterung für den Visor
Autoradio im Motorrad
Basteleien / Alles Mögliche ohne eigene Rubrik
Eisenbahn TT
Tipps und Tricks
Meine Mail-Adresse
Handverlesene Links auf meiner Seite zusammengefasst
Historie meiner Site

 

Besucher seit
25.11.2000

translate the site using Google translate
Handset MK2

Von meiner ursprünglichen Absicht, meine ROKAL Anlage mit Mitteln von MERG zu digitalisieren, habe ich noch einen Haufen Bauteile im Keller liegen, unter anderem auch alles zum Aufbau von acht Handsets des Typs MK2. Es erschien mir als Verschwendung, wenn ich diese Bauteile abschreiben hätte müssen, nur weil DCC++ keine Möglichkeit vorsieht, ohne weiteres solche Handsets überhaupt anschließen zu können, geschweige denn ausgerechnet MERG MK2-Handsets.

Folgerichtig habe ich ein Interface entwickelt, das bis zu acht MK2 abfragt und deren Schalter, Taster, Adresseinstellungen und Geschwindigkeitsvorgaben korrekt an die DCC++ Base Station übermittelt.

Im ersten Anlauf in 2005 habe ich genau ein MK2 Handset aufgebaut, konnte also mit der Programmentwicklung sofort loslegen.

Um aber die restlichen Handsets zusammenfügen zu können, musste ich zuerst Platinen dafür erstellen. Die Platine für das erste Muster habe ich 2005 noch fotochemisch hergestellt, von diesem Verfahren bin ich aber zwischenzeitlich abgekommen, ich erstelle meine Platinen mittlerweile mit meiner CNC-Fräse.

DCC_Handset_MK2p2
             (Click auf das Bild für volle Auflösung)

Da die Strukturen im vorhandenen Layout sehr fein ausgeführt sind (extrem dünne Leiterbahnen und geringe Leiterbahnabstände), habe ich das Layout nochmal neu überarbeitet, die Leiterbahnen verbreitert und anders verlegt, um den damit höheren Platzanforderungen gerecht zu werden und die Fertigung auf der Fräse ohne Probleme durchführen zu können.

DCC_Handset_MK2p2
             (Click auf das Bild für volle Auflösung)

Das Poti ist ein qualitativ hochwertiges Teil von Burns, der Drehvorgang geht seidenweich vonstatten, es ist zu erwarten, dass die Potis die Lebensdauer der Eisenbahn überdauern.

Die RJ12-Buchse sowie das Poti und das Widerstandsarray werden von der Unterseite her montiert, die beiden Kippschalter für Ein/Aus und Vorwärts/Rückwärts werden im Gehäuse befestigt und auf der Platine mit Drähten verlötet. Alle anderen Bauteile sind SMD und werden auf der Oberseite aufgelötet.

Die Platine ist so entworfen, dass sie in eine Tekbox TEKO TB 9 passt.

 

>