Elektronik_Header_3LŘftersteuerung mit ESP-01

 

ICD Ideen

Adrian Weiler hat sich das Layout des Nachbaus des Microchip ICD kritisch angeschaut und einige Ideen dazu entwickelt, die bei n├Ąherer Betrachtung durchaus ├╝berlegenswert sind. Danke Adrian !


Sein erster Gedanke galt den Kosten, die jeder Einzelne beim Nachbau hat, wenn er seine Platine in Eigenregie bei PCB-Pool (oder jedem anderen Platinenhersteller, der Einzelst├╝cke oder Kleinserien im Auftrag fertigt, z.B. http://www.dk-elektronik.com/haka.htm) bestellt. Durch “B├╝ndelung” der Bestellung der Platinen f├╝r mehrere Nachbauer lie├če sich der Preis der einzelnen Platine senken.

Das ist richtig. Ich wurde auch bereits mehrfach auf dieses Thema angesprochen (um genau zu sein drei Mal, inklusive Adrian). Nun gibt es aber mehrere Gr├╝nde f├╝r mich, davon abzusehen, eine Kleinserie aufzulegen und die Platinen an Nachbauwillige zu verkaufen.

  • Ich habe mich Microchip gegen├╝ber verpflichtet, die Unterlagen zum ICD und dem Demoboard nur f├╝r Hobbyzwecke zu ver├Âffentlichen. Wenn ich anfinge, diese Platinen zu verkaufen, m├╝sste ich nachweisen, dass ich keinen Gewinn daraus schlagen w├╝rde. Das m├Âchte ich nicht.
  • Die Verwendung der Freewareversion von EAGLE ist ebenfalls an den Hobbygedanken gebunden.
  • Kosten und Risiko f├╝r mich w├Ąren nicht unerheblich. Bei PCB-Pool gibt es nennenswerte Rabatte auf Platinen ab 20 St├╝ck aufw├Ąrts. Im Falle des ICD k├Ąmen daher auf den “Sammelbesteller” bei einer Fl├Ąche von 5x9 cm┬▓ (0,45 dm┬▓) etwa 180 ÔéČ f├╝r 20 ICDs zusammen (ca. 30 ÔéČ f├╝r eine Europakarte = 160 cm┬▓ bei Abnahme von 20 St├╝ck und ungef├Ąhr 3 ICDs pro Europakartenfl├Ąche). F├╝r das Demoboard wirds noch unangenehmer: Fl├Ąche ca. 7x12 cm┬▓ (0,84 dm┬▓), damit ca. 15 ÔéČ je Board, bei 20 St├╝ck 300 ÔéČ. Bei drei verkauften S├Ątzen ICD plus Demoboard h├Ątte ich dann immer noch Platinen im Wert von 405 ÔéČ im Keller liegen und das gute Gef├╝hl, den drei Nachbauern einiges an Kosten erspart zu haben ;-). Nicht erstrebenswert (f├╝r mich).
  • Ich m├Âchte mich aus verschiedenen Gr├╝nden nicht um die Logistik f├╝r so eine Aktion k├╝mmern m├╝ssen.
  • Wenn jemand noch ein guter Grund einf├Ąllt, einfach eine kurze Mail an mich ;-)

Der n├Ąchste Tipp war technischer Natur und vermutlich hatte jeder damit zu k├Ąmpfen, der den ICD nachgebaut hat (au├čer mir, was der Grund f├╝r meine Nachl├Ąssigkeit bei der Beschreibung war, wie ich gestehen muss).

Mein Hinweis, man k├Ânne in der Technical Note etn21d.pdf nachlesen, wie man seinen PIC im ICD programmieren kann, entspricht nicht ganz den Tatsachen wenn man als Nachbauer mit einem unprogrammierten PIC dasteht. Die TechNote beschreibt n├Ąmlich nur, wie man ein Update eines bereits funktionierenden ICD durchf├╝hren kann.

Adrian schl├Ągt vor, den PIC auf dem ICD erstmalig mit Hilfe eines externen “Minimalinterface” ├╝ber den auf dem ICD vorhandenen ISP-Port zu programmieren. Geeignet k├Ânnte der “Mini-Programmer” (Elektor 7/8-2001) oder NOPPP sein. Inzwischen unterst├╝tzen diese (oder andere einfache) PIC-Programmer die 16F87x-Serie.

    In diesem Zusammenhang sei auf die Seite von David Tait verwiesen, der einige echte Minimall├Âsungen zur Programmierung von PICs auflistet (z.B. 5 Widerst├Ąnde, zwei Dioden, ein Kondensator und ein Schalter, geschickt mit dem Parallelport eines PC und dem ISP-Port eines PIC verbunden. Sehr gut gef├Ąllt mir der TOPIC2icsp, der die InCircuit-Programmierung mit 5V erm├Âglicht). Auf der Seite ist auch die passende Programmiersoftware zu finden die die 16F87x Familie unterst├╝tzt. Der NOPPP wird von dieser Software ebenfalls unterst├╝tzt.

    Nigel Goodwin hat eine Programmiersoftware f├╝r PICs geschrieben die sich f├╝r die Verwendung mit verschiedenen Programmierger├Ąten (z.B. David Taits Programmer TOPIC2icsp) parametrieren l├Ąsst und ebenfalls die neuen 16F87x kennt. Allerdings versucht das Programm, den Programmieradapter per Portscan selbst zu finden, was mit dem TOPIC2icsp von David Tait bei mir nicht funktioniert hat.

Parallel dazu habe ich mir selbst die Frage gestellt, ob man mit TOPIC2icsp den PIC im ICD urladen kann.
Die Antwort findet ihr hier.


Simons-Elektronik (firmiert heute unter Kessler-electronic) verkauft PICs und die auf den ICD passenden 0204-formatigen Widerst├Ąnde. (Alternative zu Reichelt)
Die von Microchip (und mir) verwendeten Modular-Steckverbinder sind Adrian ein Dorn im Auge. Zu gro├č, teuer, Verwechslungsgefahr (es gibt zwei Typen bei Reichelt die nicht austauschbar sind) und teures Werkzeug zur Verarbeitung der passenden Modular-Stecker sprechen gegen deren Verwendung. Alternativ lie├čen sich Pfostensteckverbinder verwenden , oder wenigstens Standard 8-polige Ethernet-Modular-Stecker f├╝r handels├╝bliche Patchkabel.
Ein ganz wichtiger Hinweis kam noch im Zuge der Gedanken zur Platzersparnis durch Verwendung anderer Bauteile: SMDs f├╝r alle Bauelemente. Dadurch lie├če sich einiges an Platz einsparen.

Das ist so trivial wie richtig ;-) und auf diesen Gedanken ist auch schon jemand gekommen. Unter http://www.beyondlogic.org/pic/icd.htm kann man sich das Ergebnis dieses konsequent zu Ende gedachten Gedankens ansehen. Das Schaltbild zu dieser ICD-Version ist nicht ohne Weiteres zu finden, deshalb hier der direkte Link: http://www.beyondlogic .org/pic/schematic.pdf.

Auf der gleichen Homepage ist “einige Seiten weiter hinten” auch im Ansatz die M├Âglichkeit beschrieben, einen ICD mit USB-Anschluss auszustatten (USB with the simplicity of RS -232). Vielleicht auch eine Alternative f├╝r jemanden, der mit dem Lesen bis hier gekommen ist :-))

Nachtrag (Stand ~ 05/2005)
Mittlerweile gibt es von Lothar Stolz eine funktionierende Umsetzung dieser Idee. Allerdings ist Lothar gleich einen Schritt weiter gegangen und hat die Idee auf den ICD2 angewandt, der alle PICs unterst├╝tzt, die auch der alte ICD programmieren und entwanzen konnte, sowie alle neuen PICs, vor denen der alte ICD (mit der Originalsoftware von Microchip angetrieben) kapitulieren musste.


Alles in Allem nochmals meinen Dank an Adrian Weiler f├╝r die intensive Besch├Ąftigung mit der Nachbaubeschreibung f├╝r den ICD und die daraus resultierenden Verbesserungsvorschl├Ąge.

 


Besucherzaehler

Besucher seit
25.11.2000

>